Rettungsdienstzweckverband Ostthüringen


Rettungsdienstzweckverband Ostthüringen

Der Rettungsdienstzweckverband Ostthüringen ist der Zusammen- schluss der Aufgabenträger des bodengebundenen Rettungsdienstes (Stadt Gera, Landkreis Altenburger Land und Landkreis Greiz) in einem kommunalen Zweckverband.
Dieser hat die Aufgaben nach §2 ThürRettG (Thüringer Rettungsdienst- gesetz) wahrzunehmen.

Dazu gehört insbesondere die flächendeckende Sicherstellung der bodengebundenen Notfallrettung sowie des Krankentransportes.

Der Verband hat zur Erfüllung seiner Aufgaben öffentlich rechtliche Verträge mit Hilfs- organisationen und privaten Anbietern, den Durchführenden im Rettungsdienst.

Der Aufgabenbereich des Rettungsdienstzweckverband umfasst darüber hinaus die Abrechnung der von den vertraglich gebundenen Durchführenden erbrachten Leistungen gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen, anderen Kostenträgern, Berufs- genossenschaften sowie privaten Versicherten.

Der Rettungsdienstzweckverband Ostthüringen hat seine Geschäftsstelle in Gera. Er wird von einem hauptamtlichen Geschäftsleiter geführt. Die Aufgaben des Rettungsdienst- zweckverbands sind in der Verbandssatzung geregelt.

Geleitet und überwacht wird die Arbeit des Rettungsdienstzweckverbands Ostthüringen von der Verbandsversammlung, die aus jeweils drei vom Stadtrat der Stadt Gera bzw. von den Kreistagen Altenburger Land und Greiz gewählten Vertretern und den Landräten der Landkreise Altenburger Land und Greiz sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Gera besteht.

Der Vorsitz des Rettungsdienstzweckverbands Ostthüringen wird vom Landrat des Landkreises Altenburger Land wahrgenommen.